user_mobilelogo

Wetterwarnungen in Deutschland

Unwetterwarnung für Kreis Trier-Saarburg und Stadt Trier :
Insgesamt sind 1 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 22/04/2019 - 18:47 Uhr

Pegelstand Trier

 

eiko_icon Gebäudebrand in Konz

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 94
Einsatzort Details

Konz-Karthaus
Datum 20.03.2019
Alarmierungszeit 23:02 Uhr
Einsatzbeginn: 23:07 Uhr
Einsatzende 01:58 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 56 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzführer D. Lorek
Einsatzleiter M. Gasper
Mannschaftsstärke ca. 100
eingesetzte Kräfte

FFW Stadt Konz
FFW Wasserliesch
FFW Nittel
    FFW Könen
    FFW Tawern
      FFW Niedermennig
        Wehrleiter Konz
          Führungsstaffel
            Technisches Hilfswerk
              sonstige Kräfte
              Fahrzeugaufgebot   LF16/12 Konz  TLF 4000 Konz  DLK23/12 Konz  MTF-L Konz  ELW 1 Konz  KDOW Konz  TSF-W Wasserliesch  MTF Wasserliesch  TSF-W Könen  RTW  POL  THW

              Einsatzbericht

              In den späten Abendstunden des 20.03.2019 konnte durch Polizeibeamte der PI Trier eine starke Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus in Konz, Stadtteil Karthaus, festgestellt werden.

              Vor einer Ausbreitung des Feuers gelang es den Einsatzkräften die Hausbewohner und die Bewohner der Nachbarhäuser aus ihren Wohnungen zu retten.

              Durch die im Einsatz befindlichen umliegenden Feuerwehren konnte ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Häuser verhindert werden.

              Durch die Rauchentwicklung wurden mindestens ein Bewohner und vier Einsatzkräfte der Polizei leicht verletzt. Des Weiteren wurde ein Feuerwehrmann durch Trümmerteile im Brandobjekt leicht verletzt .

              Das Haus ist durch die Brandfolgen einsturzgefährdet und daher nicht mehr bewohnbar.  Nach Überprüfung des THW Baufachberaters  aus dem THW OV Trier wurde vom THW Saarburg die Decke im Gebäude abgestützt.

              Aus dem ersten Obergeschoss musste unter Atemschutz Brandschutt entfernt werden. Es wurde in einem Container gesammelt und abgelöscht.

              Anfangs der Löscharbeiten musste mit einer Durchzündung der Flammen gerechnet werden. Dies konnte aber verhindert werden.

              Ein weiteres Problem an der Einsatzstelle waren Schaulustige, welche sich auch im Gefahrenbereich aufhielten. Sie mussten von der Polizei zurückgedrängt werden.

              Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an und werden durch die Kriminalpolizei Trier geführt.

              Im Einsatz waren rund 100 Einsatzkräfte der FEZ, Wehrleitung , Führungsstaffel VG Konz. Die Feuerwehren aus Konz, Könen, Wasserliesch, Niedermennig, Tawern, Nittel und Saarburg.  Die DRK Rettungswache Konz, der DRK OV Konz , der Reserve Notarzt, der THW OV Saarburg, der THW Baufachberater, die Polizei Saarburg und Polizei Trier.

               

              (Bericht: Saar-Mosel-News)